Gebäckpresse – Gebäck mit neuer Eleganz

Gebäckpresse - Gebäck mit neuer Eleganz Kekse sind eine tolle Sache. Sie sind vielseitig. Sie schmecken sehr gut. Es gibt 1000 und 1 Rezepte. Irgendwie ist für jeden Geschmack etwas dabei. Wenn man den berühmten „Hermann-Teig“ verwendet, kann sogar der knackig, deftige Vollkornkeks dabei entstehen. Wenn bloß das lästige und langwierige Ausstechen nicht wäre und die dabei meist vollkommen verschmutzte Küche. Wäre es nicht einfach, könnte man mit Hilfe eines Gerätes die Kekse in die richtige Form bringen? Wie gut, dass es dieses Gerät bereits gibt – nämlich die Gebäckpresse.

Die unterschiedlichen Arten

Eines ist sicher: Es gibt unterschiedliche Arten von Gebäckpressen. Dies bezieht sich übrigens ausschließlich auf den privaten Gebrauch. Denn im gewerblichen Sektor werden ganz andere Maschinen eingesetzt, um das leckere Gebäck herzustellen. Und natürlich wird dort auch nicht eigenhändig, Stück für Stück ausgestochen. Aber darum geht es ja auch gar nicht. Für den häuslichen Gebrauch werden unterschiedliche Handgeräte angeboten, die sich trotzdem voneinander unterscheiden können. Daher ist es sinnvoll zu wissen, welche Optionen überhaupt verfügbar sind, wenn man sich für die Gebäckpresse interessiert. Im Übrigen sollte man von vornherein wissen, dass die Gebäckpresse mit diversen Aufsätzen geliefert wird, sodass unterschiedliche Keksformen entstehen können. Auch ist meist Material vorhanden, um schöne Dekorationen zaubern zu können. Damit auch jeder den richtigen Aufsatz für die gewünschte Aufgabe findet, ist für gewöhnlich eine ausführliche Beschreibung beigefügt, sodass man stets den korrekten Aufsatz einsetzen kann.
  • Die „echte“ Gebäckpresse: Sie zeichnet sich dadurch aus, dass sie extrem robust ist. Dadurch kann sowohl ein zäher als auch ein „nur“ fester Teig zum Einsatz gebracht werden. Es lässt sich einfach befüllen und ebenso einfach bedienen. Modelle aus Edelstahl sind am sinnvollsten, da sie die längste Lebensdauer aufweisen. Zudem ist es gut zu reinigen und meist sogar spülmaschinen-geeignet. Die vordere Öffnung wird mit dem gewünschten Keksaufsatz bestückt. Kinderleicht ist sie per Hand zu bedienen. Egal, ob es klassische Plätzchen, Spritzgebäck oder Churros sein sollen, mit diesem Gerät sind Sie immer auf der sicheren Seite.
  • Die Gebäckspritze: Sie erinnert an einen Spritzbeutel. In den meisten Fällen ist sie aus Kunststoff hergestellt. Es schein klar, dass sie für zähe Teige nicht einsetzbar ist. Jedoch werden mit ihr die schönsten Dekorationen und sehr feine Gebäckstücke möglich. Auch sie wird mittels eines Hebels per Hand betätigt.


Vor- und Nachteile – wie sieht es aus?

Natürlich mag sich nun fragen, wo genau die Vor- bzw. Nachteile der beiden bestehen. Denn es ist schon richtig, wenn man sagt, dass sie sich ja extrem ähnlich sind und auch für die ähnlichen Aufgaben verwendet werden können. Doch darf man bereits ihre Form nicht vergessen. Denn sie ist diesbezüglich ausschlaggebend. Bei der Gebäckpresse ist es die Stabilität und die leichte Reinigung, die sie sehr beliebt sein lässt. Denn mit diesen beiden Komponenten ist natürlich auch eine gewisse Langlebigkeit vorauszusetzen. Die Bedienung ist denkbar einfach, sodass auch Kinder in den Backvorgang involviert werden können. Auch wenn grundsätzlich auch eine Dekorierung des Backgutes mit der Gebäckpresse denkbar ist, wird sie vorrangig für „gröberes“ Gebäck, also Kekse, verwendet. Je nach Hersteller / Modell sind diverse unterschiedliche Aufsätze im Lieferumfang enthalten. Eine Einheitsform gibt es zum Glück nicht. Nachteile kann man finden, wenn man unbedingt möchte. Aber sie liegen nicht offensichtlich auf der Hand. Die Gebäckspritze ist, wie bereits erwähnt, ein „stabiler Spritzbeutel“. Auch dieses Gerät wird mit diversen Aufsätzen geliefert. Dennoch ist es schon aufgrund der Teigkonsistenz eher für feines Gebäck angedacht. Mit der Gebäckspritze und ihre diversen Aufsätzen sind auch die schönsten Dekorationen denkbar, wenn man gut mit dem Gerät umgehen kann. Die meisten Modelle sind ebenfalls für den Geschirrspüler geeignet, sodass man sich mit der Reinigung nicht abärgern muss. Für Kinder mit viel Fingerspitzengefühl ist sie ebenfalls geeignet. Alle anderen werden mit ihr so ihre Probleme bekommen.

Der Aufbau

Der Aufbau soll nur kurz skizziert werden, damit jeder eine Vorstellung von diesem Küchenhelfer hat. Das wichtigste Teil ist der längliche Körper, der mit einer hohlen Rolle verglichen werden kann. In diesen Teil wird der Teig eingefüllt. An einem der offenen Enden wird der Verschluss mit dem gewählten Aufsatz angesetzt. Am anderen Ende befindet sich der Hebelaufsatz. Ein runder Drucksatz führt ins Innere, um den Teig beim Betätigen des Hebels herunterzudrücken. Der Hebel kann unterschiedlicher Ausführung sein. Die Funktionsweise jedoch ist stets die Gleiche. Einige wenige Gebäckpresse sind sogar elektrisch betrieben. Für die Kinder ist bei diesen Modellen allerdings der Spaß verloren. Damit die Kekse auch tatsächlich gekonnt auf dem Backblech landen, ist es sinnvoll, dieses schon vorzubereiten und die Kekse direkt auf das Blech zu drücken. So ist es nicht notwendig, sie erneut hochzuheben, wodurch sie Schaden erleiden könnten. Die Presse kann bei jedem Backvorgang beliebig oft befüllt werden. Sollte es zu einem Teigwechsel kommen, ist es einfach, sie mit heißem Wasser und ein wenig Spüli schnell zwischendurch zu reinigen.

Geeignete Rezepte

Grundsätzlich sind alle Keksteige eignet. Allerdings dürfen sie nicht zu flüssig sein, da sie ansonsten herausfließen könnten. Eine gewisse Zähigkeit ist Voraussetzung, um einen guten Keks hervorzubringen. Natürlich sind die Teige für Spritzgebäck ein Klassiker. Ein ebensolcher ist aber auch der festere Teig, der für gewöhnlich zum Ausstechen verwendet wird. Auch er stellt für die Gepäckpresse überhaupt kein Problem dar, wenn er nur lange genug geruht hat. Dem traditionellen Butterkeks steht also nichts im Wege.

Hersteller und Preise

Beginnen wir mit den Preisen. Natürlich gibt es hier kleine Unterschiede, doch muss kein Vermögen investiert werden, um sich diesen Küchenhelfer leisten zu können. Das günstigste Modell kosten nicht einmal EURO 20,00. Mehr als EURO 50,00 müssen Sie aber auch nicht ausgeben. Sollten Sie allerdings Interesse an einer Profi-Gebäckpresse, die elektrisch betrieben wird, haben, ist vielleicht noch ein wenig Geld draufzulegen. In diesem Fall sollte kein Kauf getätigt werden, ohne vorher einen entsprechenden Produktvergleich zu Rate zu ziehen. Bei den Herstellern werden wir einige namhafte Firmen wiederfinden. Doch sagen diese Namen nichts über die Fähigkeiten oder den Lieferumfang des Modells aus. • Dr. Oetker • WMF • Leifheit • Zenker • Städter • GSD • Wilton • Ibili • Gefu • Westmark • Oxo • Marcato • Quigg Sie sehen, die Auswahl ist groß genug, um auf jeden Fall ein passendes Modell finden zu können. Natürlich ein möglichst langlebiges für nicht unbedingt den höchsten Preis.